Bonne Année 2010 / Frohes Neues Jahr 2010 !

4012010

Je vous souhaite plein de Bonheur et de Santé pour cette nouvelle année!!

Wünsche Euch Frohes Neues Jahr voller Glück und Gesundheit!!




Vendanges

19102009

Cette année, chez mes parents la récolte de kiwis a été exceptionelle: 177 Kiwis dont certains atteignent un poids de 160 grammes….

kiwi.jpg




Vu sur le WEB – Déco

16102009

Envie de relooker vos meubles Ikea?

Le site internet Additik permet de recouvrir les tables « Lack » par exemple:

http://www.additik.com/

******************

Pour celles en panne de déco pour un repas, tout est disponible en kit sur:

http://www.e-options.net/

*****************

Le site dit »Les serviettes et sets de table, en coton ou lin,  sont désormais proposés en rouleaux de 25 unités. Comme ils sont prédécoupés, il suffit de tirer dessus pour s’en servir lors d’un apéritif ou avant de passer à table.
Si vous êtes en quête d’une alternative à la serviette en papier, si vous aimez recevoir et étonner vos amis, si vous aimez les idées neuves, alors vous serez séduits d’entrée de jeu. Lavables en machine, vous pourrez les réutiliser.  »
http://www.virages.fr/fr/category/my_drap/mydrap-produits/




Première neige / Erster Schneefall

14102009

 

 

 

 

 

 

 

 

schnee2.jpgschnee1.jpgschnee4.jpgschnee5.jpg




Kirda

13102009

J´ouvre aujourd´hui une nouvelle rubrique, la rubrique « Bavière » pour vous faire partager les traditions bien nombreuses, encore très présentes ici.

Ce dimanche, 17.10.09, c´est « Kirda » – en allemand « correct »: Kirchtag.

Le dimanche de Kirchtag se fête tous les ans le 3ème dimanche d´octobre. 

Il s´agit à l´origine d´une fête rappelant la fête de la bénediction d´une église (appelé Kirchweih). Au moyen-age il était d´usage de benir les lieux de cultes et d´en faire ainsi des lieux saints.

Dans la partie sud de la Bavière ce jour est surtout accompagné de traditions culinaires: on prépare des Kirda-Nudeln (comparable aux beignets de carnaval en Alsace mais sous une forme differente), ou la traditionnelle oie de Kirda. Kirda n´a plus grand chose à voir avec son origine religieuse.

La tradition dans la famille de mon mari, c´est d´aller dans les montagnes le lundi de Kirda. On se retrouve à la « Gindl-Alm » dès midi, pour chanter, boire et se rencontrer entre amis. 

 indexhuettn.jpg

impressionenberge.jpg

 gindelalm.jpg

 293138903681c128d38c.jpg

Traditionnellement, la « Sennerin » (jeunes femmes qui s´occupent de l´alpage et des vaches pendant l´été et qui  servent des collations comme du fromage, du lard fumé, du saucisson sec, de la soupe etc.) preparent également des « Schneeballen » et autres bons gateaux pour l´occasion. Au fil de la soirée quelqu´un finira bien par jouer de la guitare ou chanter des chants traditionnels « parlant » de la montagne, de chasseurs, de l´amour etc.

 

517613schneeballen0.jpg




Der Zug des Lebens

13102009

Das Leben ist wie eine Reise im Zug

Vor einiger Zeit las ich ein Buch, worin das Leben mit einer Zugreise verglichen wurde.
Eine sehr interessante Lektüre. Das Leben ist wie eine Reise im Zug:
Man steigt oft ein und aus, es gibt Unfälle, bei manchen Aufenthalten angenehmeÜberraschungen und tiefe Traurigkeit bei anderen.

Wenn wir geboren werden und in den Zug einsteigen, treffen wir Menschen, von denen wir glauben, dass sie uns während unserer ganzen Reise begleiten werden:

Unsere Eltern.

Leider ist die Wahrheit eine andere.
Sie steigen bei einer Station aus und lassen uns ohne ihre Liebe und Zuneigung, ohne ihre Freundschaft und Gesellschaft zurück.

Allerdings steigen andere Personen, die für uns sehr wichtig werden, in den Zug ein.

Es sind unsere Geschwister, unsere Freunde und diese wunderbaren Menschen, die wir lieben. Manche dieser Personen die einsteigen, betrachten die Reise als kleinen Spaziergang.

Andere finden nur Traurigkeit auf ihrer Reise. Und es gibt wieder andere im Zug, die immer da und bereit sind, denen zu helfen, die es brauchen.

Manche hinterlassen beim Aussteigen eine immer währende Sehnsucht…

Manche steigen ein, und wieder aus, und wir haben sie kaum bemerkt …

Es erstaunt uns, dass manche der Passagiere, die wir am liebsten haben, sich in einen anderen Wagon setzen und uns die Reise in diesem Abschnitt alleine machen lassen.

Selbstverständlich lassen wir uns nicht davon abhalten, die Mühe auf uns zu nehmen, sie zu suchen und uns zu ihrem Wagon durchzukämpfen.

Leider können wir uns manchmal nicht zu ihnen setzen, da der Platz an ihrer Seite schon besetzt ist.

Versuchen wir mit unseren Mitreisenden gut auszukommen, und suchen wir das Beste in jedem von ihnen.

Erinnern wir uns daran, dass in jedem Abschnitt der Strecke einer der Gefährten schwanken kann und möglicherweise unser Verständnis braucht.

Auch wir werden öfter schwanken und es wird jemanden geben, der uns versteht.

Das große Mysterium der Reise ist, dass wir nicht wissen, wann wir endgültig aussteigen werden und

genau so wenig wann unsere Mitreisenden aussteigen werden, nicht einmal der, der gleich neben uns sitzt.

Ich glaube, ich werde wehmütig sein, wenn ich aus dem Zug für immer aussteige…..
Ja, das glaube ich.
Die Trennung von einigen Freunden, die ich während der Reise traf, wird schmerzhaft sein.

Meine Liebsten allein zu lassen, wird sehr traurig sein.
Aber ich habe die Hoffnung, dass irgendwann der Zentralbahnhof kommt, und ich habe das Gefühl,
sie ankommen zu sehen, mit Gepäck, das sie beim Einsteigen noch nicht hatten.

Was mich glücklich machen wird, ist der Gedanke, dass ich mitgeholfen habe ihr Gepäck zu vermehren und wertvoller zu machen.

Schauen wir darauf, dass wir eine gute Reise haben und das sich am Ende die Mühe gelohnt hat.

Versuchen wir, dass wir beim Aussteigen einen leeren Sitz zurücklassen, der Sehnsucht und schöne Erinnerungen bei den Weiterreisenden hinterlässt.

Denen, die Teil meines Zuges sind, wünsche ich eine

Gute Reise !

zugmenschen.jpg




Vu à San Francisco

13102009

sanfrancisco.jpg

On a même une rue ; )




Wiesn

13102009

Kaum ist der Sommer vorbei wird es langsam aber sicher frischer am Morgen: ohne Jacke geht man mittlerweile nicht mehr aus dem Haus. Wenn man hinausschaut fangen die ersten Bäume schon langsam an braun zu werden, am Rande der Bundesstrasse wurden schon wieder die Kürbis-Stände aufgestellt und das erste Feuer hat man auch schon im Kachelofen entzündet.

Der Herbst ist da.

Doch wer Herbstanfang sagt, muss auch Wiesn sagen…

Alle die mich kennen wissen, das dies normalerweise die Zeit ist in der ich ziemlich hibbelig werde. Als ich noch in München wohnte (und zwar direkt an der U5-Linie, die direkt zur Wiesn führt) konnte man mich kaum im Zaum halten. Zu Höchstzeiten habe ich es bis zu 7 Mal während der 2 Wochen hingeschafft. (Über die Bier-Konsum-Höchststände schweige ich jetzt lieber). 

Viele fragen sich immer wieder warum die Veranstaltung Oktoberfest heisst, wenn es zum Grossteil im September stattfindet. Auf diese « Falsch-Info » fallen auf jährlich viele Touristen herein, die dann im Oktober anreisen und noch die Überreste der Zelte vorfinden und erkennen müssen, dass die Bierquelle schon längst versiegt ist.

Auch dieses Jahr sind wir auf die Wiesn gepilgert, zwei Mal um genau zu sein… Schee wars..

Seht selbst:

w1.jpg

 

w2.jpg

w4.jpg

w5.jpg

Ah.. mein Wohnzimmer ; ) Das Hacker-Festzelt !

w3.jpg

w8.jpg

w9.jpg

w10.jpg

 Pictures: Ch. Schumm




Der Sommer ist da!

2072009

hei.bmp




Une page de ma jeunesse se tourne …

2072009

mj5.bmp

mj6.bmp

mj7.bmp

mj1.bmp

 

Que de souvenirs de toute une époque de mon adolescence bercée par ses albums …







POWER OF TUN |
Inexpliqué |
luoran |
Unblog.fr | Créer un blog | Annuaire | Signaler un abus | PAVILLON GIGOUX. PORTE 113
| Jean-Charles Tassan Sup de ...
| RESSOURCES DOCUMENTAIRES